Expressversand Kosten, Spartipps & Versandkostenrechner

Die Kosten eines Expressversands zu ermitteln und zu vergleichen ist nicht ganz einfach. Im Gegensatz zu normalen Paketen, gibt es bei Expresssendungen viel mehr Feinheiten, die beachtet werden müssen. Deshalb finden Sie hier auch nicht einfach eine Preisliste (einen Preisrechner finden sie hier) - wir wollen vielmehr im Folgenden ein bisschen mehr Klarheit in die Faktoren von Expresspreisen bringen.

hier zum Versandkostenrechner Express

Preisfaktoren im Expressversand

Die wichtigsten Faktoren für die Preisermittlung sind: Zeit, Größe und Gewicht sowie natürlich das Empfängerland. Auf alle Details diesbezüglich wollen wir im Folgenden kurz eingehen.

Zeitoptionen im Expressversand: Zeit ist Geld

Wie schnell soll Ihre Expresssendung beim Empfänger ankommen? Davon hängt auch der Preis ab.

Bei Eilversand in Deutschland wählen Sie z.B. zwischen Anlieferung beim Empfänger bis spätestens 9 Uhr, 10 Uhr, 12 Uhr oder im Laufe des Tages. Die Kosten ändern sich, je nachdem, welches Zeitfenster Sie gebucht haben: je früher Ihr Paket oder Ihre Dokumente ankommen (also je kürzer die Transportzeit sein soll), desto teurer wird Ihre Sendung.

Und auch bei Auslandsexpress-Sendungen stellt sich immer die Frage: welche Laufzeit gibt es wirklich? Ein Tag mehr oder weniger kann hier viel im Preis ausmachen. Und das hängt oft von der Zuverlässigkeit der gewählten Frachtführer im Empfängerland ab (siehe zum Thema Frachtführer auch weiter unten).

Kosten Expressversand - Beispiele

LandGewichtGrößeKosten
(Preis in €)
Deutschland bis 5 kg 20x10x5 cm € 18,99
USA 0,5 kg 20x15x5 cm € 68,91
Brasilien 2 kg 30x20x10 cm € 78,50
Kanaren 4 kg 20x20x10 cm € 49,84

Wenn Sie Preis vergleichen, sollten Sie also nicht den Fehler machen, z.B. den Preis für ein Expresspaket mit Ankunft 10 Uhr mit dem Preis für ein Expresspaket Ankunft 12 Uhr zu vergleichen – Sie würden Äpfel mit Birnen vergleichen. Und im Ausland hängt es von den richtig gewählten Partnern Ihres Express-Versanddienstleisters ab, ob die Kosten für Ihr Expresspaket wirklich gerechtfertigt sind.

Größe und Gewicht beeinflussen die Kosten

Bei normalen (nicht Express) Paketen ist es einfach: es gibt eine maximale Größe und ein maximales Gewicht, alles bis dahin hat alles einen Einheitspreis.

Bei Expresspaketen wird es komplizierter. Hier hängt der Preis einerseits vom Gewicht des Pakets ab. Allerdings bestimmt nicht alleine das Gewicht die Kosten, sondern auch die genaue Größe des Pakets (und das ggfls. in Zusammenspiel mit dem Gewicht). Geld sparen Sie also, wenn Sie sowohl Größe als auch Gewicht Ihres Eilpakets optimieren.

Gewicht zählt bei Eilsendungen

Ein zentraler Punkt für die Kosten ist das Gewicht. Jedes Kilo mehr oder weniger kann den Preis verändern. Ob 16 oder 17 Kilogramm kann oft einen deutlichen Unterschied machen. In der Praxis springt der Preis allerdings nicht von Kilogramm zu Kiligramm, sondern im Abstand von mehreren Kilo. Wo genau, hängt allderings vom Empfängerland ab. Probieren Sie das einfach mal in unserem Preisrechner aus.

Um Kosten zu sparen kann man also eine klare Empfehlung geben: sparen Sie bei Express so viel Gewicht wie möglich und achten Sie darauf, nicht versehentlich knapp in die nächste kg-Grenzen zu rutschen – die Kosten würden sich unnötig erhöhen.

Jeder cm zählt beim Preis: Die Volumengewichtsformel

Beim Expressverand kann aber ein leichtes Paket auch teurer sein als auch schweres Paket. Der Grund ist dann meist die Größe der Verpackung. Zur Preisermittelung bzw. bei der Buchung einer Eilzustellung muss daher immer auch Länge, Breite und Höhe Ihrer Sendung angeben (innerhalb der erlaubten Maximalgröße).

Mit diesen Angaben erfolgt dann über die Volumengewichtsformel die Berechnung eines theoretischen Gewichtsfaktor. Ist dieser höher als das wirkliche Gewicht, ist das berechnet Volumengewicht ausschlaggebend für den Preis. Ist der ermittelte Wert kleiner als das eigentliche Gewicht, wird das Gewicht zum ausschlaggebenden Preisfaktor. .

Die daraus folgende Empfehlung für möglichst günstige Preise ist klar: versuchen Sie immer, Ihre Verpackung so klein als möglich zu wählen – es spart bares Geld.

Übrigens: Das Volumengewicht berechnen Sie, indem Sie Höhe mal Länge mal Breite nehmen und das Ergebnis durch 5000 teilen. Mathematisch ergibt sich also für den preisbestimmenden Faktor:

Zentraler Preisfaktor = MAXIMUM(Gewicht; Volumengewicht = Höhe x Länge x Breite / 5000)

Diese Formel wurde von der IATA (International Air Transport Association) eingeführt und wird auch im allgemeinen Expressversand genutzt. Die Folgen daraus sind ganz einfach: sowohl ein zu schweres Paket wird teurer (unabhängig von den Maßen) als auch ein zu großes Paket wird teurer (unabhängig vom Gewicht).

Tipp: achten Sie beim Preisvergleich zwischen veschiedenen Anbietern immer auf die Faktoren Größe und Preis - sonst vergleichen Sie zwei eigentlich nicht vergleichbare Werte.

Empfängerland und Remote Areas

Dass das Empfängerland eine wichtige Rolle für die Kosten des Expressversands spielt, dürfte jeden sofort klar sein. Oft übersehen wird aber das Thema Remote Areas, die es in fast jedem Land der Erde gibt.

Empfängeradressen in solchen Remote Areas führen zu einem Preis-Zuschlag und haben so Auswirkungen auf die Kosten Ihres Versands.

Remote Areas (oder auch "Aussengebiete") sind entlegende Gebiete, die aufgrund von Entfernungen, Erreichbarkeit oder anderen Faktoren einen besonderen Aufwand für die Zustellung erzeugen. Das sind oft Inselgebiete, Bergregionen oder zum Beispiel in Brasilien Gebiete im Regenwald. Um festzustellen, ob dieser Aufschlag für Sie anfällt, können sie eine Liste aller Remote Areas nach Ländern und Postleitzahlen zu Rate ziehen.

Enthaltene Leistungen des Express-Auftrags

Was ist im Preis Ihrer gebuchten Expresssendung eigentlich alles enthalten? Es klingt im ersten Moment scheinbar so einfach: der Transport natürlich.

Aber was ist, wenn z.B. die Formalitäten nicht 100% korrekt sind und der Zoll im Zielland das Paket nicht durchlässt? Hier können nicht unbedeutende Kosten und – gerade bei Expresssendungen manchmal noch schlimmer – ungewünschte Verzögerungen entstehen. Prüft ein Versanddienstleister vorab die Sendung und deren Formalitäten, ist oft ein etwas höherer Preis mehr als gerechtfertigt im Vergleich zum Schadensrisiko einer nicht rechtzeitig angekommenen Sendung.

Ähnliches tritt in der Praxis oft bezüglich Paketgrößen auf: haben Sie bei Abholung des Expressversands ein Paket übergeben, da größer ist als bei Buchung angegeben, kann es sein, dass Ihr Eilsendung nicht befördert wird, sondern zu Ihnen zurückgeht. Machen Sie also immer exakte Größenangaben.

Auch beim Gewicht sollten Sie auf die richtige Angabe achten, ansonsten ist eine Nachberechnung kaum zu vermeiden.

Das sind nur ein paar Beispiele. Es gibt viele weitere Punkte, an denen etwas schiefgehen kann. Halten Sie sich also am besten an alle Vorgaben des Versanddienstleisters, so werden keine Zusatzkosten entstehen.

Die Frage von Frachtführer und Tracking

Ähnlich ist es mit der Frage des Frachtführers: von wem die Expresspakete am Ende transportiert werden ist nicht gerade unwichtig. Wird die Sendung z.B. an unzuverlässigere Billiganbieter im Empfängerland übergeben kann das nicht in Ihrem Interesse sein.

Und das Tracking hängt hiermit zusammen: ist bei einem Auslandsversand das Pakettracking nur bis zur Übergabe an der Grenze möglich oder bis zur Ankunft beim Empfänger? Insbesondere bei wichtigen Expresssendungen kann das einen wichtigen Unterschied machen.

Zuverlässigkeit der Frachtführer und Tracking sind daher nicht zufällig wichtige Kriterien, nach denen TOMBA express für jedes einzelne Land gezielt den jeweils besten Frachtführer für ihre Sendung auswählt.

Die Incoterms

Sind wirklich alle Leistungen, insbesondere Entladegebühren, Aufwand der Einfuhrversteuerung oder Versicherungen im Preis enthalten? Oder sieht ein Preis einfach nur günstig aus, weil hier vom Express-Dienstleister gespart wird und Sie diese Kosten Ihres Expressversands nochmal gesondert entrichten müssen?

Achten Sie daher auf die so genannten Incoterms, die beim internationalen Versand von großer Bedeutung sind. Achten Sie also darauf, ob Ihr der Preis Ihres Expressversands EXW (Abholung ab Wert/Versandstelle) oder FCA (Kosten ab Standort des Frachtführers) bzw. beim Auslandsversand DAT (geliefert bis Terminal) oder DAP (genannter Lieferort im Einfuhrland) festgelegt ist.

Die Preise von TOMBA express sind übrigens immer DDU (Delivered Duty Unpaid). Im Preis inklusive ist also der gesamte Weg von der Abholstelle bei Ihnen bis zum Empfänger.

Sollten Zölle, Einfuhrabgaben, oder ähnliches abfallen, werden diese natürlich gesondert abgerechnet.

Zusammengefasst: Kosten im Expressversand

Expressversand ist nicht so einfach und standardisiert wie normaler Paketversand. Das macht auch einen Preisvergleich so schwierig.

Am wichtigsten sind, neben dem Empfängerland, erst einmal das exakte Gewicht der Sendung (genau kg-Anzahl) sowie dessen Größe in Form von Länge, Breite und Höhe in Zentimetern. Dazu kommt als wichtiger Faktor die gewünschte Laufzeit – je früher desto teurer.

Und schließlich spielen die Incoterms und mögliche weitere Nebenkosten oder die beim jeweiligen Express-Dienstleister enthaltenen Serviceleistungen eine Rolle.

Diese Komplexität ist es denn auch, warum es im Internet kaum Preisvergleichsportale für Expressversender gibt. Einfach nur den Anbieter mit dem billigsten Grundpreis zu nehmen, führt einfach oft genug in die Sackgasse und zu am Ende höheren Kosten oder Problemen mit dem Versand.

Gerne informieren wir Sie bei weltweit.express zu alle Details unserer Preise, bei denen wir neben hoher Zuverlässigkeit und Schnelligkeit des Versandvorgangs und der Vorab-Vermeidung unnötiger Fehler immer auch auf möglichst günstige Konditionen für Sie achten. Probieren Sie es am besten gleich einmal aus.